Zu den Inhalten springen
Diakonie Katastrophenhilfe
in den Evangelisch-lutherischen Landeskirchen
Hannovers und Schaumburg-Lippe
HomeHilfe weltweit

Hilfe weltweit

Die Diakonie Katastrophenhilfe leistet seit 60 Jahren weltweit dort Hilfe, wo die Not am größten ist. Wir unterstützen Menschen, die Opfer von Erdbeben, Stürmen, Überschwemmungen, Dürre oder gewaltsamen Konflikten geworden sind. Hier finden Sie Informationen zur Arbeit der Diakonie Katastrophenhilfe.

Zwei Erdbeben und ein Tsunami haben am 28. September die indonesische Insel Sulawesi erschüttert. Mehr als 2.100 Menschen sind ums Leben gekommen, zehntausende wurden verletzt. In den folgenden Wochen gab es über 600 Nachbeben. weiterlesen

Soforthilfe nach Tsunami

Bei einem Tsunami auf der indonesischen Insel Sulawesi sind tausende Menschen ums Leben gekommen. Zuvor erschütterten mehrere Erdbeben das Gebiet. Über 600.000 Menschen brauchen dringend Nothilfe. Erfahren Sie, wie die Diakonie Katastrophenhilfe mit Partnern vor Ort den Menschen hilft. weiterlesen

Nach Erdbeben und Tsunami brauchen Menschen Hilfe

Auch wenn bisher wenige Informationen vorliegen, rechnet die Diakonie Katastrophenhilfe damit, dass vor allem Nahrungsmittel und Notunterkünfte gebraucht werden, da zahlreiche Familien ihr Zuhause durch das Erdbeben und den darauffolgenden Tsunami verloren haben.  weiterlesen

Taifun Mangkhut zerstört Ernten und Häuser

„Taifun Mangkhut hat die Ärmsten der Armen getroffen und vielen Menschen alles genommen“, sagt Martin Keßler, Leiter der Diakonie Katastrophenhilfe. ... weiterlesen

Nothilfe für Flutopfer

Viele Menschen haben durch die Überschwemmungen ihr Zuhause und ihre Lebensgrundlage verloren. Ganze Gemeinden sind von der Außenwelt abgeschnitten.  weiterlesen

Die größte Katastrophe ist das Vergessen

Mit der Sommeraktion rücken Caritas international und die Diakonie Katastrophenhilfe jedes Jahr Katastrophen in den Vordergrund, die wenig bis gar keine Beachtung in der Öffentlichkeit und den Medien finden.  weiterlesen

Hilfe für Flüchtlinge aus Syrien und dem Nord-Irak

Derzeit sind im Irak über 220.000 Flüchtlinge aus Syrien registriert, die sich hauptsächlich im Norden des Landes aufhalten. Hinzu kommen mehr als 1,2 Millionen Menschen, die unter anderem durch den gewaltsamen Vormarsch der Gruppe IS (Islamischer Staat) innerhalb der irakischen Landesgrenze vertrieben wurden. Die humanitäre Lage verschlechtert sich täglich und die Flüchtlinge sind auf Hilfe zum Überleben angewiesen. Zusammen mit lokalen Partnerorganisationen hat die Diakonie Katastrophenhilfe ein umfangreiches Soforthilfeprogramm gestartet, um die Not der von den Konflikten betroffenen Menschen zu lindern. Die Hilfe richtet sich sowohl an syrische Flüchtlinge als auch die irakischen Vertriebenen. Im Mittelpunkt steht die Versorgung mit Nahrungsmitteln, Trinkwasser und Hygieneartikeln.weiterlesen

  • © 2018 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 0511 3604-166.